Intensivbehandlung (APIB)

Leiter: PD Dr. med. Bendicht P. Wagner

Auf der Abteilung für pädiatrische Intensivbehandlung APIB  der Universitäts-Kinderkliniken Bern stehen 12 Betten zur Behandlung schwerstkranker Kinder vom Extrem-Frühgeborenen bis zum Adoleszenten zur Verfügung. Mit einem spezialisierten Ärzte- und Pflegeteam betreuen wir jährlich über 900 Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen während rund 3000 Pflegetagen.

Die meisten unserer Patienten werden als Notfälle zugewiesen, sei dies nach Unfällen, bei schweren Infektionen oder bei Störungen von Atmung oder Kreislauf unmittelbar nach Geburt.

Ein Drittel der Kinder wird nach Operationen auf unsere Abteilung verlegt. Mehr als die Hälfte der Kinder benötigt eine Atemunterstützung, welche mit modernsten Geräten gewährleistet werden kann.

Bei einer durchschnittlichen Beatmungsdauer von 3 Tagen ergibt dies über 1400 Beatmungstage pro Jahr.

Zur umfassenden Betreuung der schwerstkranken Kinder stehen uns rund um die Uhr Spezialisten der verschiedensten chirurgischen und pädiatrischen Fachgebiete zur Verfügung. Eine sehr enge Zusammenarbeit besteht insbesondere mit der Kinderchirurgie, der Abteilung für Neonatologie sowie dem Team der Herzchirurgie.

Gemeinsam mit der Abteilung für Neonatologie führen wir jährlich über 200 Transporte von kranken Neugeborenen durch, welche von der Geburtsklinik ins Zentrumsspital verlegt werden müssen.