Funktionsdiagnostik

Lungenfunktionsprüfungen dienen zur Erhärtung der klinischen Diagnose und zur Verlaufsbeurteilung einer Vielzahl von Lungenerkrankungen. Die Aussagekraft der Messungen ist auch von der Kooperation des Patienten abhängig. Unsere erfahrenen Laborantinnen erklären die Atemmanöver altersgerecht und motivieren die Kinder spielerisch zur Mitarbeit.

Die einfache Spirometrie, sowie die Erfassung des Atemwegswiderstandes und die Reversibilität nach atemwegserweiternden Medikamenten können nicht nur im Schulalter, sondern auch im Vorschulalter ca. ab 4 Jahren gemessen werden.

Die Ganzkörper-Plethysmographie hilft zur Unterscheidung von restriktiven und obstruktiven Atemwegserkrankungen. Weiter kann mit der Plethysmographie neben einer Atemwegsobstruktion auch eine pulmonale Überblähung, welche oft das einzige Zeichen bei Asthmatikern ist, diagnostiziert werden. Eine Laufbandbelastung erleichtert die Diagnose oder den Ausschluss eines anstrengungsbedingten Asthmas. Als weiterer Baustein wird die bronchiale Übererregbarkeit mittels Methacholin-Provokationstestung geprüft.

Ausgeatmetes NO (FeNO, nitric oxide, Stickstoffmonoxid) als Marker für die Entzündungen in den Atemwegen kann nicht invasiv in der ausgeatmete Luft von Kindern gemessen werden und gilt als zusätzlicher Baustein zur Beurteilung der entzündlichen Aktivität bei vielen Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma bronchiale). Auch die nasale NO-Messung zur Diagnostik der Zilienfunktionsstörungen ist eine vielfach angewandte Technik in unserem Lungenfunktionslabor.

Mittels Gasauswaschtechnik (MBW) können Gasverteilungsstörungen zusätzlich gemessen werden, und mittels DLCO können Diffusionsstörungen erfasst werden. Wir sind stolz darauf, als erstes Lungenfunktionslabor weltweit die MBW-Messung in die klinische Routine bei Patienten mit Cystischer Fibrose eingeführt zu haben.

Im Säuglingsalter bietet sich eine Reihe von nicht invasiven Techniken an. Neuere, mittlerweile gut etablierte Techniken können den Atemwegswiderstand mittels der Interrupter-Technik, das Lungenvolumen mit einer Gasauswaschtechnik und das ausgeatmete NO beim spontan schlafenden, nicht sedierten Säugling messen. Unser Team ist eines der wenigen in Europa, welches auf diese nicht belastenden Lungenfunktionsmessungen im Säuglingsalter spezialisiert ist.

Säuglinge und Kleinkinder

  • Ruheatmung
  • Gasauswaschtechnik (SF6, multiple-breath)
  • Interrupter-Technik
  • NO-Messung in Atemluft
     

Kinder im Vorschulalter

  • Spirometrie (Fluss-Volumen Kurve)
  • Messung des spezifischen Atemwegswiderstandes (sReff)
  • Gasauswaschtechnik (N2, multiple-breath und single-breath)
  • NO-Messung in Ausatemluft; nasale NO-Messung
     

Schulkinder

  • Spirometrie (Fluss-Volumen Kurve)
  • Ganzkörperplethysmographie
  • Messung des spezifischen Atemwegswiderstandes (sReff)
  • Laufbandbelastung
  • Inhalative Provokationstestung (Methacholin)
  • Gasauswaschtechnik (N2, multiple-breath und single-breath)
  • NO-Messung in Ausatemluft; nasale NO-Messung
  • Diffusionskapazitätsmessung / DLCO