Schlüsselmoment im Projekt «Transition to home»

Freitag, 10. Februar 2017, 10:00 Uhr

Am 9. Februar 2017 durften vier APN (Advanced Practice Nurses) den neuen Fiat Tipo Station Wagon für das Projekt «Transition to Home after Preterm Birth» vom Schweizer Fiat-Markenverantwortlichen Alfredo Pastore entgegennehmen.

Übergabe des Schlüssels an eine der vier APN

Projektteam Inselspital und BFH zusammen mit Vertretern von Fiat

Die APN ist zur Abfahrt bereit (Fotos: zvg. BFH)

Die APN werden in der Pilotphase Familien mit einem frühgeborenen Kind nach der Spitalentlassung in ihrer gewohnten Umgebung betreuen und begleiten. Damit wird im Bereich der Neonatologie eine Versorgungslücke geschlossen. Fiat unterstützt das Projekt, das von der Universitätsklinik für Kinderheilkunde am Inselspital und der Berner Fachhochschule BFH gemeinsam durchgeführt wird. Somit trägt Fiat dazu bei, dass das neue Versorgungsmodell umgesetzt werden kann.

PD Dr. Mathias Nelle, Leiter der Neonatologie, erläuterte den anwesenden Gästen das Projekt und betonte dabei auch den Stellenwert der Mobilität. Die betroffenen Familien seien darauf angewiesen, dass die APN mobil seien und die Hausbesuche machen könnten.

Daniel Jost von Fiat zeigte auf, dass das humanitäre und soziale Engagement für die Firma Fiat wichtig und die Unterstützung von «Transition to home» Ausdruck dieses Anliegens sei.

Hoch erfreut über das gemeinsame Projekt zwischen BFH und Inselspital zeigte sich auch Prof. Dr. Herbert Binggeli, Rektor der BFH. Nach dieser Pilotphase solle das Projekt auf die gesamte Schweiz ausgeweitet werden können, so der Wunsch des Rektors. Die Erfahrungen, welche die APN sammeln, werden wieder in die Lehre und die Forschung einfliessen. Deshalb habe das Projekt nicht nur für die betroffenen Familien, sondern auch für die BFH und die beteiligten Partner eine grosse Wirkung.

Die Projektpartner danken Fiat für die Unterstützung.